Stellenausschreibung: Studentische Hilfskraft (20 Stunden/Woche) BAG RelEx

Stellenausschreibung

Studentische Hilfskraft (20 Stunden/Woche)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft religiös begründeter Extremismus e.V. (BAG RelEx) ist ein Verein mit 25 zivilgesellschaftlichen Trägern, die in der Prävention und Ausstiegsarbeit von religiösem Extremismus tätig sind. Sie engagiert sich gegen jede Form von religiös begründetem Extremismus.

Die BAG RelEx vernetzt die bundesweit agierenden zivilgesellschaftlichen Träger und fördert die Kooperation sowie den Fachaustausch im Themenfeld. Der Verein unterstützt die Weiterentwicklung von Inhalten, Methoden und Ansätzen im Arbeitsbereich und macht die Aktivitäten, Initiativen und Projekte in der Öffentlichkeit sichtbar, um ein gesellschaftliches Bewusstsein für die Notwendigkeit der Prävention und Ausstiegsarbeit zu schaffen. Die BAG RelEx vertritt die Anliegen und Interessen der Mitglieder gegenüber Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Medien und tritt in beratender Funktion auf.

Für die Koordination der Bundesarbeitsgemeinschaft suchen wir zum 1. Februar 2018 eine/n studentische Hilfskraft (20 Stunden/Woche, ca. 900,-€ / Monat) mit Arbeitsplatz Berlin. Die Stelle ist zunächst bis zum 31.12.2018 befristet.

Aufgaben:

Unterstützung der Koordination der Bundesarbeitsgemeinschaft:

  • Administrative Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation von Veranstaltungen
  • Allgemeine organisatorische Tätigkeiten in der Vereinsarbeit
  • Kontaktpflege mit den Mitgliedern
  • Projektmanagementaufgaben und Büroorganisation

Die Tätigkeiten erfolgen in enger Absprache mit der Koordination der BAG RelEx.

Anforderungen:

  • Hochschulstudium in Geistes- und Sozialwissenschaften, Religionswissenschaft, Islamwissenschaft, Soziale Arbeit
  • Hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit, Verlässlichkeit, interkultureller Kompetenz und Konfliktfähigkeit
  • Besonders verantwortungsvolles Handeln in komplexen und schwierigen Situationen
  • Softwarekenntnisse (Office Anwendungen)
  • Freundlichkeit, Teamfähigkeit, Organisationsfähigkeit und Engagement

Erwünscht:

  • Vorerfahrungen und / oder Fachkenntnisse in relevanten Themenfeldern
  • Kenntnisse der Träger- und Projektlandschaft im Arbeitsbereich

 

Wir bieten:

  • Mitarbeit bei einem neuen bundesweit aktiven Träger
  • eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeitregelungen
  • Einblicke in einen spannenden Arbeitsbereich

Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung per E-Mail bis zum 26.01.2018. Bitte senden Sie diese an info@bag-relex.de.

 

Stellenausschreibung: „Clearingverfahren und Case Management – Prävention von gewaltbereitem Neosalafismus und Rechtsextremismus“

Für das Modellprojekt „Clearingverfahren und Case Management – Prävention von gewaltbereitem Neosalafismus und Rechtsextremismus“ wird ab sofort eine/ein

Sozialarbeiter/in (19,5 Stunden)

in Hamm-Bockum-Hövel gesucht.

Umfangreiche Informationen zum Projekt finden Sie unter www.clearing-schule.de
Informationen zur Aktion Gemeinwesen und Beratung e.V. finden Sie unter www.die-agb.de

Aufgaben:
• Implementierung und Durchführung von Clearingverfahren im schulischen Kontext
• Weiterentwicklung von pädagogischen Interventionsformaten im Kontext der Radikalisierungsprävention
• Fallarbeit und Case Management im Kontext der Radikalisierungsprävention
• Vorbereitung der wissenschaftlichen Evaluierung
• Mitarbeit bei der Erstellung einer Handreichung

Wir erwarten:
• Ein abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit oder Sozialpädagogik
• Erfahrungen in der Jugendarbeit
• Erfahrungen in der Schulsozialarbeit
• Gute Kenntnisse der Radikalisierungsprävention
• Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
• Kenntnisse der systemischen Beratung
• Bereitschaft zu Dienstreisen innerhalb Deutschlands

Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an TVöD SuE 11

Das Arbeitsverhältnis ist befristet bis Dezember 2018

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 19. Februar 2018 per Email an: lisa.kiefer@die-agb.de

Ansprechpartnerin:
Lisa Kiefer
lisa.kiefer@die-agb.de
0 049 152 341 556 43

Online Debatte zum Thema „Islamistische Radikalisierung – und was man dagegen tun kann“

1. Dezember 2017, 13:00-14:00

Seien Sie live dabei! http://www.sagwas.net/live/islamistische-radikalisierung-und-was-man-dagegen-tun-kann/

Dr. Götz Nordbruch, Vorstandsvorsitzender der BAG RelEx wird gemeinsam mit Benham Said vom Landesamt für Verfassungsschutz Hamburg eine Live-Debatte über islamisitsche Radikalisierung führen. Dies ist ein Format der Friedrich-Ebert-Stiftung. Die Moderation übernimmt Dr. Dietmar Molthagen.

Weiterlesen „Online Debatte zum Thema „Islamistische Radikalisierung – und was man dagegen tun kann““

Fachtreffen: Herausforderungen für die Präventions- und Deradikalisierungsarbeit, 07. November 2017 in Berlin

Am 07. November 2017 findet das erste Fachtreffen der BAG RelEx im Berliner Rathaus Charlottenburg statt.

Präventions- und Ausstiegsarbeit steht vor großen Herausforderungen: die zu beobachtende Polarisierung der Gesellschaft und politische sowie religiös begründete Radikalisierungen erfordern einen adäquaten Umgang der staatlichen aber auch der zivilgesellschaftlichen Träger, Vereine und Projekte mit den unterschiedlichen Phänomenen. Besonders im Bereich des religiös begründeten Extremismus gibt es in der Öffentlichkeit noch überschaubare Kenntnisse über die Herausforderungen, vor denen die Präventions- und Deradikalisierungsarbeit steht, aber auch vom Arbeitsfeld selbst.

Weiterlesen „Fachtreffen: Herausforderungen für die Präventions- und Deradikalisierungsarbeit, 07. November 2017 in Berlin“

Staatliche Kontrolle statt zivilgesellschaftlichem „Wildwuchs“? Präventions- und Ausstiegsarbeit in Deutschland

Götz Nordbruch (Vorstandsvorsitzender)

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Mit der Präventions- und Ausstiegsarbeit ist es so eine Sache, der Erfolg lässt sich wie in der Kriminalitäts- und Gesundheitsprävention nur schwer messen. Ob die Radikalisierung eines Jugendlichen aufgrund einer bestimmten Maßnahme verhindert wurde, lässt sich kaum mit Gewissheit klären. Und wer sagt überhaupt, dass ohne eine Intervention überhaupt eine Radikalisierung zu erwarten war? Trotzdem sind Kriterien notwendig um zu beurteilen, ob Ansätze der Präventions- und Ausstiegsarbeit tatsächlich sinnvoll und wirkungsvoll sind.

Weiterlesen „Staatliche Kontrolle statt zivilgesellschaftlichem „Wildwuchs“? Präventions- und Ausstiegsarbeit in Deutschland“

Zivilgesellschaft stärken! Stellungnahme der BAG RelEx zur Präventionspolitik

Die Ausrichtung der Präventionsstrategie auf Bundesebene wird auch im Bundestagswahlkampf eine Rolle spielen. Bereits im Juni diskutierte der Innenausschuss im Rahmen einer Anhörung den Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN „Eine bundesweite Präventionsstrategie gegen gewaltbereiten Islamismus“ (BT-Drs. 18/10477), in dem einige wesentliche Fragen angesprochen werden. Von der Bundesarbeitgemeinschaft religiös begründeter Extremismusnahm Dr. Götz Nordbruch als Sachverständiger teil und betonte darin die Rolle zivilgesellschaftlicher Akteure in der Präventions- und Deradikalisierungsarbeit.

Weiterlesen „Zivilgesellschaft stärken! Stellungnahme der BAG RelEx zur Präventionspolitik“

„Vielfalt ist wichtig, aber nicht um den Preis von errungenen Freiheitsrechten“

Interview mit Götz Nordbruch und Friederike Müller über religiösen Extremismus, von Thomas Hummitzsch

Im Dezember 2016 gründeten 25 Organisationen und Initiativen die „Bundesarbeitsgemeinschaft religiöser Extremismus“. Im Gespräch sprechen die Vorstandsvorsitzenden der Bundesarbeitsgemeinschaft Friederike Müller und Götz Nordbruch über die Nähe von Salafismus und Rechtsextremismus, die Auseinandersetzung mit christlich-extremistischen Strömungen sowie die Frage, warum sich die Gesellschaft selbst verändern muss, um religiösem Extremismus vorzubeugen.

Weiterlesen „„Vielfalt ist wichtig, aber nicht um den Preis von errungenen Freiheitsrechten““